Sprengel Hildesheim-Göttingen, KK Hildesheimer Land-Alfeld, Amtsbereich Elze | Patrozinium: – | KO: Calenberger KO von 1569

Karte wird geladen, bitte warten...
Orts- und Kirchengeschichte

Zum 1. Januar 1969 schlossen sich die KG Groß Himstedt und Klein Himstedt zur KG Himstedt zusammen.1 Die Pfarrstelle Himstedt war seit 1971 vakant und wurde von Bettrum aus versehen.2 Die pfarramtliche Verbindung mit Bettrum durch das dortige Pfarramt begann am 1. April 1994.3 Die Gemeinden Bettrum, Feldbergen, Himstedt, Nettlingen, Hoheneggelsen und Söhlde gründeten am 1. September 2004 den Gemeindeverband Söhlde. Innerhalb des Gemeindeverbandes wollen die Gemeinden bei verschiedenen Aufgaben wie Kinder- und Jugendarbeit, Pfarrstellenbesetzung, Gemeindearbeit, Seelsorge und Öffentlichkeitsarbeit kooperieren.4 Zusammen mit Nettlingen und Söhlde gehört Himstedt innerhalb des Gemeindeverbandes zum Pfarrbezirk Söhlde mit Pfarrsitz in Söhlde.

Umfang

Die Dörfer Groß Himstedt und Klein Himstedt.

Aufsichtsbezirk

Mit Gründung der KG zum KK Hoheneggelsen, dieser zum 1. April 1976 in den KK Bockenem eingegliedert (1. Januar 1978 umbenannt in KK BockenemHoheneggelsen).5 1. Januar 2005 mit dem KK Elze-Coppenbrügge zum KK Hildesheimer Land vereinigt.6 Seit 1. Januar 2011 KK Hildesheimer Land-Alfeld, Amtsbereich Elze.7

Kirchenbau

Kirche in Groß Himstedt und Kirche in Klein Himstedt.

Friedhof

Ein Friedhof in Groß Himstedt, einer in Klein Himstedt, jeweils bei der Kirche, jeweils im Eigentum der KG.

GND

1075766788, Ev.-luth. Gemeindeverband Söhlde; 1075767237, Ev.-luth. Gemeindeverband Söhlde. Pfarrbezirk Söhlde.


Fußnoten

  1. KABl. 1969, S. 4.
  2. LkAH, L 5h, unverz., Himstedt, Visitation 1974; KABl. 1980, S. 81.
  3. KABl. 1994, S. 84.
  4. KABl. 2004, S. 158.
  5. KABl. 1977, S. 36 und 145.
  6. KABl. 2005, S. 5 ff.
  7. KABl. 2011, S. 70 ff.