Sprengel Hildesheim-Göttingen, KK Hildesheim-Sarstedt | Patrozinium: Paul Gerhardt | KO: Calenberger KO von 1569

Karte wird geladen, bitte warten...
Orts- und Kirchengeschichte

Die Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde in Hildesheim gründete sich 2005, als sich die Timotheusgemeinde und die alte Paul-Gerhardt-Gemeinde zusammenschlossen.1 Die Vorbereitungen für die Fusion liefen seit 1999. Im Jahr 2006 verlegte das Landeskirchenamt die erste Pfarrstelle der Lambertigemeinde in die neue Gemeinde und vereinigte sie mit der hier bestehenden ersten Stelle zu einer vollen Pfarrstelle.2 Die zweite Pfarrstelle hob das Landeskirchenamt 2008 auf.3 Gleichzeitig entwidmete die Gemeinde die Timotheuskirche und vermietete sie an die Universität Hildesheim.
2007 gründete sich in der Gemeinde die Paul-Gerhardt-Stiftung als unselbständige kirchliche Stiftung, deren Ziel es ist, das gemeindliche Leben zu fördern und zu bereichern. Zum 1. Januar 2012 schloss sich die Paul-Gerhardt-Gemeinde mit der Matthäusgemeinde und der Katharina-von-Bora-Gemeinde Itzum zum Kirchengemeindeverband Hildesheim-Ost zusammen.4 Die Gemeinden streben auf diese Weise an, bei gemeinsamen Aufgaben finanziell und personell stärker zu kooperieren.

Pfarrstellen

I: 2005. – II: 2005-2008.5

Umfang

Teile der Südstadt Hildesheim (Galgenberg, Marienburger Höhe).

Aufsichtsbezirk

Mit Gründung zum KK Hildesheim-Sarstedt.

Kirchenbauten

Paul-Gerhardt-Kirche, siehe Hildesheim, Paul Gerhardt (alt) – St.-Timotheus-Kirche, 2008 entwidmet, siehe Hildesheim, St. Timotheus.

Literatur

A: Pape, Organographia Historica Hildesiensis, S. 333-335; Twachtmann-Schlichter, Stadt Hildesheim, bes. S. 242.
B: Festschrift zur Einweihung der Paul-Gerhardt-Kirche zu Hildesheim, hrsg. von der Ev. Luth. Paul-Gerhardt-Gemeinde Hildesheim, Hildesheim 1964.


Fußnoten

  1. KABl. 2004, S. 192.
  2. KABl. 2006, S. 256.
  3. KABl. 2008, S. 155 f.
  4. KABl. 2012, S. 21.
  5. KABl. 2008, S. 155 f.